Westdeutsche Meisterschaften der Senioren verliefen erfolgreich

– Familie Pigerl schneidet am erfolgreichsten ab –

Gerd Pigerl konnte sich über den 3. Platz im Doppel bei den Senioren Ü75 freuen!

Insgesamt sechs Holzbüttger nahmen am Wochenende an den diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren teil.

Erfolgreichste Akteurin war Almut Pigerl. Sie sicherte sich sowohl im Einzel, als auch im Doppel an Seite von Cordula Röhr den zweiten Platz bei den Seniorinnen Ü60. In der Gruppe spielte Almut eine 1:1 Bilanz, wodurch sie als Gruppenzweite das K.O.-Feld erreichte. Im anschließenden Viertelfinale gewann sie gegen Karin Ohrlich von der SV Germania Grefrath und sah sich anschließend der an Nummer eins gesetzten Spielerin Kornelia Ruthenbeck gegenüber. Nach vier hart umkämpften Sätzen durfte sich Almut über den Finaleinzug freuen. Dort unterlag sie mit 0:3 gegen Evi Ilves-Schalk, gegen die sie auch in der Gruppenphase schon das Nachsehen hatte. Cordula musste sich bereits in der Gruppenphase zweimal geschlagen geben und erreichte dadurch nicht das Hauptfeld. In der Mixed-Konkurrenz erreichten beide das Halbfinale und beendeten das Turnier mit dem 3. Platz.

Nur eine Altersklasse höher trat Anne Stiewe an. Sie gewann ihre Gruppe und das anschließende Viertelfinale und musste sich im Halbfinale nur knapp in 5 Sätzen geschlagen geben. Auch im Mixed Doppel erreichte Anne das Halbfinale und musste sich dort ebenfalls nach 5 Sätzen geschlagen geben. Damit kehrt Anne mit zwei Bronzemedaillien zurück nach Ibiza.

Bei den Senioren Ü75 erreichte Gerd Pigerl im Doppel das Halbfinale und durfte sich über den dritten Platz freuen. Im Einzel konnte er nur ein Gruppenspiel gewinnen und beendete die Gruppenphase mit Platz 3, wodurch er sich nicht für die K.O.-Runde qualifizierte. Für Jens Rustemeier war bei den Senioren Ü40 ebenfalls in der Gruppe Endstation. Er konnte keines seiner Spiele gewinnen und trat die Heimreise ohne Sieg im Gepäck an.

Zu guter Letzt ging Cindy Schöler bei den Seniorinnen Ü50 an den Tisch. Ihr erging es im Einzel ähnlich wie Gerd. Sie konnte nur ein Spiel für sich entscheiden und schied als Drittplatzierte aus der Gruppe aus. Im Doppel erreichte sie das Viertelfinale.

Wir gratulieren allen Teilnehmer zu ihren persönlichen Erfolgen!

TEILEN