Tischtennis WM in Düsseldorf Mai 2018

Schon vor der diesjährigen Tischtennis Weltmeisterschaft, die im heimischen Düsseldorf stattfand, stand unsere Sportart ganz im Vordergrund. Bei bestem Wetter wurde quer durch die Altstadt Tischtennis gespielt. Aber wie kam es dazu? Der deutsche Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf wollte es sich nicht nehmen lassen, anlässlich zur Heim-WM, ein riesen Event zu starten.

Dabei wurde nicht nur an der „längsten Tischtennis-Theke der Welt“ gespielt, sondern auch bei diversen Fun-Aktionen wie z. B. dem km/h –Messer oder der Tischtennis-Variante TTX mit überdimensionalen Bällen. Mit dabei auch rund 20 DJK`ler, die bei schönstem Wetter die Altstadt und die aufgestellten Tischtennis-Tische unsicher machten. Sie bestaunten u.a.T ischtennis-Lengenden Vladimir Samsonov und Jean-Michael Saive am Burgplatz mit Blick auf den Rhein und waren natürlich Teil des Weltrekordes: Insgesamt 660 Menschen spielten an bis zu 261 Tischen parallel – das war neuer Rekord!

Nur zwei Tage später begann dann die langersehnte Heim-WM. Während die Spitzenspieler der Welt am ersten Tag noch pausieren durften, versuchten viele andere Spieler sich durch die Qualifikation zu kämpfen. Darunter war auch unser venezolanischer Spitzenspieler der ersten Herrenmannschaft Jan Medina. Lange Zeit sah es so aus als könne er nicht an der WM teilnehmen, aber zu guter Letzt erhielt er nach der Team WM in Dortmund im Jahr 2012 erneut die Chance für sein Land anzutreten. Sein großes Ziel war sein erstes Einzel bei einer WM zu gewinnen. Zunächst sah es auch ganz danach aus als würde es ihm dieses Mal gelingen. Gegen den Cubaner Yohan Mora holte Jan eine 0:1 und eine 1:2 Satzführung auf und ging mit 3:2 in Führung. Der ein oder andere dachte bereits die Partie sei gewonnen, jedoch wird bei der Weltmeisterschaft über 4-Gewinnsätze gespielt. Leider konnte Jan die Führung nicht ins Ziel retten und verlor am Ende mit 3:4. Allerdings konnte das die Stimmung nicht trüben. Immerhin hat sich jeder, der am Montag Vormittag Zeit hatte eingefunden um sich sein Spiel anzugucken und ihn anzufeuern. Zusätzlich gab es für diejenigen, die nicht dabei sein konnten eine WhatsApp-Gruppe, in der ein Live-Ticker durchgeführt wurde. Jan erfreute sich einfach der Tatsache an einem so riesigen Event wie der WM teilnehmen zu dürfen und besonders am Anhang, der für so viel Stimmung gesorgt hat, dass er alle Aufmerksam in der Halle auf sich gezogen hat. Da waren auch die anschließenden Niederlagen gegen den Italiener Marco Rech Daldosso und im Doppel an der Seite des jungen Finnen Alex Naumi nur halb so schlimm.

Unsere letzte Aktion im Rahmen der WM beinhaltet den Besuch eines alten Bekannten. Frank Schulz, ehemaliger Jugendtrainer der DJK, ist nun Verbandstrainer in Thüringen und kam mit seinen Kaderspielern nach Düsseldorf um sich die Weltmeisterschaft anzugucken. Und wenn Frank schonmal mit seinen Spielern da ist, lässt er es sich natürlich nicht nehmen mit einer Delegation zu unserem Training aufzutauchen. Das Motto hieß natürlich Hobü gegen Thüringen! Jeder versuchte so viele Gegner “aus dem anderen Lager” zu finden wie möglich. Aber nicht nur am Tisch ging es heiß her. Anlässlich unserer Gäste wurde eine kleine Cafeteria und der Grill aufgebaut. Bei Würstchen, Brötchen, Salat und kleinen Snacks fand ein schöner Sommertag einen tollen Ausklang!